Sidebar Menu

 
RVR Drittplazierte

Rund eine Woche ist es her, dass die Tennisanlage des TC Metzingen einmal mehr Schauplatz für absolutes Spitzentennis wurde.
Insgesamt über 150 Meldungen konnten beim 3. Rohstoffverwertung Reutlingen (RVR) Cup 2020 in der Damen -und Herrenkonkurrenz verbucht werden. Vor allem das Tableau der Herrenkonkurrenz zeigte sich mit 18 LK1-Spielern besonders stark. Doch auch die Damen-Konkurrenz war mit einigen hochklassigen und talentierten Spielerinnen besetzt. Am Ende hießen die glücklichen Sieger. des 3.RVR Cup 2020 Michael Schmoll (TEC Waldau) und Valentina Steiner (TEC Waldau).

Zunächst zeigte sich ein ungewohntes Bild für alle Beteiligten auf der Anlage des TC Metzingen. Lückenlose Personenregistrierung, regelmäßige Desinfektion von Sitzflächen und die strenge Einhaltung von Hygienevorschriften zum Covid-19 Infektionsschutz galt es neben Spitzentennis stets mit höchster Sorgfalt zu beachten. Insbesondere aus Sicht des Turnierveranstalters stellte dies eine neue, herausfordernde Situation dar. Rückblickend wurde jene Herausforderung von allen Akteuren mit großer Bravour gemeistert. Eines zeigte sich über das gesamte Turnierwochenende trotz Einschränkungen jedoch deutlich: Sobald der 1.Aufschlag gespielt war, rückte Covid-19 für einen kurzen Moment in den Hintergrund und die Zuschauer und Zuschauerinnen wurden mit hochklassigen, spannenden und stets fairen Begegnungen belohnt.

Die Siegerin bei den Damen, Valentina Steiner (DTB 292, TEC Waldau), beim RVR Cup an Nr. 3 gesetzt, hatte sich im Halbfinale gegen die Team-Weltmeisterin der Damen 50, Anke Wurst (TC Doggenburg), mit 1:6,7:5,10:5 durchgesetzt. Das Finale gegen Samardzic,Kristina (DTB 353 / TC Grün-Weiß Gondelsheim) entschied Valentina mit 6:0,6:2 klar für sich und sicherte sich somit die Siegprämie.  In der Herrenkonkurrenz bewies der an Position 2 gesetzte Maximilian Schmoll (DTB 236 / TEC Waldau) über den gesamten Turnierverlauf seine Klasse, und nutze gleichzeitig das überraschend frühe Ausscheiden des Top-Favoriten Jannik Kemmerer (DTB 230 /  TC Blau-Weiß 64 Leimen). Letztlich gab Maximilian über den gesamten Turnierverlauf keinen Satz ab, und rang im Endspiel seinen Finalgegner Alex Solanski (TC Friedrichshafen) mit 6:4,6:3 souverän nieder. Ein besonderer Dank gilt der Rohstoffverwertung Reutlingen als Hauptsponsor des Turniers. „Als schwäbisches Recyclingunternehmen gehört es zu unseren Prinzipien nicht nur einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz unseres Landes zu leisten, sondern gleichermaßen Menschen in der Region zu unterstützen. Sport bietet hierfür die ideale Plattform. Wir gratulieren den Siegern und Siegerinnen für den tollen Erfolg und freuen uns bereits heute auf die 4.Auflage des RVR-Cups im kommenden Jahr“ resümierte Benjamin Keim zufrieden.